Zeitenwende

Seit über einem Jahr befindet sich die Welt im Ausnahmezustand. Die von der WHO am 12. März 2020 ausgerufene Pandemie bestimmt seither unser aller Leben. Dass soetwas geschehen könnte, hätte bis dahin wohl niemand für möglich gehalten.
Mit dem Argument, Menschenleben zu retten (oder zu gefährden) werden den Menschen in unserem Land Freiheitsrechte entzogen, werden Parlamente ihrer Entscheidungsgewalt beraubt und unabsehbare Kollateralschäden in Kauf genommen.
Dieser Zustand ist für weite Teile der Gesellschaft unerträglich geworden. Der Widerstand gegen die von einer selbst ermächtigten (von der Verfassung nicht vorgesehenen) “Notstands-Regierung” verhängten Maßnahmen wächst und das Vertrauen in Politik, Wissenschaft und Medien schwindet rasant.


Der Jurist, Journalist & Autor Milosz Matuschek formuliert es wie folgt:


“Strukturen zu verändern ist die Königsdisziplin des Engagements. Die Zeit, in der wir leben ist die Phase der Prüfung, ob uns das gelingt. Für diese Veränderung braucht es keine Mehrheit, sondern nur eine ‘kritische Masse’. Die alten Institutionen wird es dann immer noch geben, aber sie werden sein wie leere Hüllen und verwaiste Paläste. Die Institutionen sind die Puppe, aus welcher der Einzelne herauskriechen muss, um ein Schmetterling zu werden.”


Ich bin überzeugt, dass die “kritische Masse” bald erreicht sein wird und möchte mit der ViER. meinen Beitrag dazu leisten.