Aktuelle Texte

  • „… dass nie wieder Krieg wir wollen, Frieden wollen wir …“
    Die Überschrift gibt eine Liedzeile aus dem DDR-Kinderlied „Kleine weiße Friedenstaube“ wieder. Der Text des Liedes findet sich zu Beginn der neuen Ausgabe des Magazins „ViER.“, die dem Frieden gewidmet ist. Zahlreiche Beiträge des jungen Printmediums beschäftigen sich mit aktuellen und grundlegenden Aspekten des Themas.
  • Die Ukraine auf dem eurasischen Schachbrett und das Ziel der USA
    Ein geopolitisches Ereignis wird mehr und mehr personalisiert, Hass wurde kanalisiert, schreibt Wolfgang Bittner zu der Antwort westlicher Politiker und Medien auf den russischen Militäreinsatz in der Ukraine. Sie würden nicht hinterfragen, ob die Aggression und die Sanktionen gegen Putin und Russland gerechtfertigt sind. Der Autor zeigt sich entsetzt über das Unvermögen von Kanzler Olaf Scholz, mit der Kriegssituation souverän umzugehen.
  • Im Krieg fällt zuerst die Wahrheit – Ein Plädoyer für den Frieden
    Das erste Opfer eines Krieges ist die Wahrheit. Sie wird durch Propaganda ersetzt. Jede Seite im Krieg bedient sich dieser Technik der Manipulation der Massen. Falsche Bilder, inszenierte Darstellungen, Halbwahrheiten oder Lügen werden verbreitet, um die Menschen zu polarisieren und Stimmung zu machen. Der Autor versucht dagegen, an die verdeckte Wahrheit zu erinnern.
  • Erster und wichtigster Schritt ist der Wille zum Frieden
    Der Schweizer Friedensforscher und Historiker Daniele Ganser sieht den russischen Einmarsch in die Ukraine als völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Im Interview begründet er das und macht auf die Ursachen für den zugespitzten Konflikt aufmerksam. Dabei übt er deutliche Kritik am Westen und vor allem den USA. Zugleich zeigt er sich sicher, dass Frieden möglich ist.